Yuko Abe-Haueis

Die in Japan geborene Yuko Abe-Haueis, Leiterin des Fortepiano- Festivals Stuttgart, ist eine gefragte Pianistin in Europa und Asien. Sie studierte Klavier bei Sakiko Nagayo an der Senzoku Musikhochschule in Tokio, Japan. In weiteren Studien an der Schola Cantorum Basiliensis und der Musikhochschule Zürich vertiefte sie Möglichkeiten des Interpretierens auf dem Fortepiano, dem Cembalo und dem Basso continuo. Auf ihrem Hammerflügel nach Johann Fritz 1825, erbaut von Michael Walker, gelingt es ihr, in Konzerten Klangfarben und Werke des 18. und 19. Jahrhunderts dem Publikum nahezu originalgetreu nachempfinden zu lassen. Gefragt ist Yuko Abe-Haueis aber auch mit ihrem Instrument als Liedbegleiterin und Solistin zur Aufführung zeitgenössischer Werke. Seit 2010 organisiert und leitet Yuko Abe-Haueis mit großem Engagement das jährlich stattfindende Fortepiano-Festival Stuttgart, lädt international bekannte Künstler ein und sucht nach neuen Wegen, Musik für Kinder und Erwachsenen erlebbar zu machen.


Isabelle Farr

Die aus Schwäbisch Gmünd stammende Geigerin Isabelle Farr absolvierte ihr Jung- und Hauptstudium bei Prof. Christine Busch an der Musikhochschule Stuttgart und ergänzte dies in Paris am Conservatoire National Supérieur bei Prof. Jean-Jacques Kantorow. Nach einem anschließenden Zeitvertrag im Radio-Sinfonie-Orchester des SWR Stuttgart ist sie seit 2012 als Vorspielerin der 2. Violinen bei den Stuttgarter Philharmonikern angestellt. Ihre spezielle Liebe gilt seit Studienbeginn auch der Barockmusik und der historischen Aufführungspraxis. Sie ist u.a. Mitglied im Collegium Vocale Gent (Philippe Herreweghe) als auch im Stiftsbarock Stuttgart (Kay Johannsen). Auch die Arbeit mit jungen Menschen liegt ihr sehr am Herzen, so lehrte sie von 2012-2015 an der Stuttgarter Musikschule. Seit 2013 ist sie Dozentin für Schulmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Isabelle Farr ist als gefragte Kammermusikerin in verschiedenen Ensembles immer wieder zu hören.


Stefania Neonato

Prof. Dr. Stefania Neonato, geboren in Trento, studierte mit Alexander Lonquich, Riccardo Zadra und Leonid Margarius, um später unter der Leitung von Stefano Fiuzzi an der Accademia Internationale in Imola die Masterprüfung im Hammerklavier abzulegen. Den „Doctor of Musical Arts“ in „Historical Performance Practice“ erlangte sie an der Cornell University, New York mit Malcom Bilson. 2007 war Stefania Neonato Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb für Hammerklavier „Musica Antiqua“ in Bruges; hier erhielt sie auch den Publikumspreis. 2012 wurde sie zum 1. Internationalen Wettbewerb für Hammerklavier „G. G. Ferrari“ in Rovereto als Jurymitglied berufen. Seit 2013 hat Stefania Neonato eine Professur für Hammerklavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart inne.